Aysberg-Blog Weblog einer Internetagentur

Legale Wege zu einem professionellen Lageplan

Mittwoch, 13. Juni 2007 von Jan Kurschewitz
3 Kommentare

StraßenkreidenIm vorletzten Beitrag ging es um Abmahnungen wegen der Verwendung von Kartenmaterial aus dem Web. Für die Kosten einer strafbewehrten Abmahnung (die je nach Fall bei ca. 500 Euro beginnt) können wir Ihnen bereits einen sehr ansprechenden Anfahrtsplan erstellen – sogar mit der Variante „Übersichtskarte“ und „Detailkarte“. Wenn Sie auf die Schnelle bzw. ganz billig eine Lösung benötigen, gibt es folgende Möglichkeiten.

Anfahrtsskizze per Hand erstellen

Je nach Talent kann eine handgezeichnete Karte von den üblichen digitalen Werken sogar positiv abheben. Ein kreatives Bleistiftscribble, Filzstift, Buntstifte oder wenn Sie sehr kreativ sind auch Aquarell oder in Öl? Die Mittel richten sich ganz nach dem Einsatzzweck der Karte. Versuchen Sie es doch mal mit Straßenmalkreiden wie oben im Bild. Abfotografieren mit der Digitalkamera – fertig!

Vereinfachte Linienzeichnung

Selbst mit einfachsten Grafikprogrammen wie dem in Windows mitgelieferten Paint und ohne großes Einarbeiten in die Funktionen können Sie mit Kreisen, Linien und dem Textwerkzeug aussagekräftige Karten erstellen. Bessere Grafikprogramme sind dagegen Adobe Photoshop Elements, Corel PaintShop Pro, Ulead Photo Impact, Gimp, etc. Alle genannten kosten unter 100 Euro, doch auch die Einarbeitung kostet Zeit und Geld!

Professionelle Eigenkreation

Mit einem vollwertigen Bildbearbeitungsprogramm schaffen Sie richtig gute Werke. Wenn Sie Farben, Schrift und Anmutung richtig wählen, passt so eine Karte perfekt zu Ihrem Corporate Design. Am besten eignen sich hier Vektorgrafikprogramme wie z.B das Profi-Werkzeug Adobe Illustrator.

Der Vorteil dieses Programms ist die Möglichkeit, die grafischen Elemente beliebig ändern zu können, da sie nicht aus einzelnen farbigen Pixeln bestehen, sondern aus mathemeatisch definierten Formen. Mehr zu Vektorgrafiken auf Wikipedia.

Um selbst kreativ zu werden, können Sie sich Anregungen holen über die Google Bildersuche – aber wohlgemerkt nur Anregungen. Verwenden Sie keine der gefundenen Grafiken (auch nicht abgeändert) auf Ihrer Website.

Eigene Beispiele

Zum Abschluss noch ein paar Beispiele der von uns für unsere Kunden realisierten Karten:

lageplan-collage.gif

Die Karten können Sie auf den Websites von Naschwerk, Kuhnen & Wacker, forba und dem Praktikantenamt live ansehen.

Autor-Icon Jan Kurschewitz | Datums-Icon Mittwoch, 13. Juni 2007, 8:24 Uhr
Kategorie-Icon Recht, Webdesign
Kommentar-Icon Kommentar schreiben | Trackback einrichten

2 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. Kommentar 1
    Autor-Icon CK von typneun
    Datums-Icon 20. Juni 2007 um 09:57 Uhr

    Wie sieht es mit den immer beliebter werdenden Google Maps aus? In Blogs haben diese ja bereits Einzug durch diverse APIs gehalten.

  2. Kommentar 2
    Autor-Icon Jan Kurschewitz (Aysberg)
    Datums-Icon 20. Juni 2007 um 10:00 Uhr

    Danke für den Ansporn. Als quasi „dritten Beitrag“ (neben diesem und „Abmahnungen wegen Lageplänen vermeiden“ ist noch ein Beitrag in der Pipeline zu Google Maps und Windows Live Maps. Damit wollte ich mich im Rahmen eines Kundenprojekts näher beschäftigen und dann hier veröffentlichen. Also: Dranbleiben ;-)

Ein Verweis (Trackback) aus einem anderen Blog

  1. Autor-Icon Trackback von Aysberg-Blog
    Datums-Icon 30. August 2007 um 09:32 Uhr

    Google Maps (1): Link auf individuellen Lageplan erstellen…

    Die einfachste Möglichkeit, Google Maps für sich zu nutzen, ist ein einfacher Link von der eigenen Website auf Google Maps. Aber nicht einfach auf die standardmäßige Weltkarten-Ansicht, sondern auf einen individuell angepassten Mar…

Einen Kommentar schreiben

Kommentar hinterlassen