Aysberg-Blog Weblog einer Internetagentur

Hello, hola, hi!

Donnerstag, 29. März 2007 von Jan Kurschewitz
Ein Kommentar

Jeder scheint eine andere Assoziation zu haben bei dem Video, das gerade in diversen Blogs die Runde macht. Thomas Kilian münzt es auf Unternehmen, die am Markt wahrgenommen werden möchten, für Hannes Treichl passt es auf Existenzgründer und CK zieht die Parallele zu „the little things in life„.

Ich fühlte mich sofort an die Suchmaschinenoptimierung erinnert (spannendes Thema momentan): Wie wird man als kleines Unternehmen im Meer des World Wide Web wahrgenommen? Mit den Suchbegriffen „Hello“, „Hola“ oder „Hi“ kommt man nun mal nicht in Kontakt mit seiner Zielgruppe, egal wie heftig man winkt. Da hilft es auch nicht, wenn man die beste Dienstleistung, das überlegenste Produkt oder die revolutionärste Idee mitbringt – oder von einem anderen Stern kommt. Andererseits hätte es den kleinen grünen Männchen wohl auch nicht geholfen, mit einer knackigen Aussage auf ihren Schildchen Aufmerksamkeit zu erringen.

Mit einem melancholischen Song von Moby unterlegt buhlen kleine Außerirdische um Aufmerksamkeit in Hollywood. Dreieinhalb sehenswerte Minuten (Ton an!).
[youtube 4X2KYOr-73s]

Autor-Icon Jan Kurschewitz | Datums-Icon Donnerstag, 29. März 2007, 21:28 Uhr
Kategorie-Icon Unterhaltsames
Kommentar-Icon Kommentar schreiben | Trackback einrichten

Ein Kommentar zu diesem Beitrag

  1. Kommentar 1
    Autor-Icon typneun_ms
    Datums-Icon 5. April 2007 um 11:28 Uhr

    Ja, ein feines Video. Ich glaube, dass das Video ein autobiografisches Dokument von Moby selbst ist. Ein kleines Wesen von einem anderen Stern, das von vielen anderen ausgenutzt wird und nie irgendwie in diese Hollywood-MTV-Welt passt/passen wird. :)

Einen Kommentar schreiben

Kommentar hinterlassen