Aysberg-Blog Weblog einer Internetagentur

Google Maps (2): Es geht noch weiter!

Montag, 10. September 2007 von Jan Kurschewitz
Ein Kommentar

Wenn Sie alle Schritte aus dem ersten Teil befolgt haben, verfügen Sie über einen Link von einer Ihrer Webseiten auf Ihre Adresse in Google Maps.

OK. Ihre Karte ist aber einerseits langweilig, weil sie wie alle Google-Map-Ergebnisse aussieht, andererseits wäre es doch schön, wenn Sie noch ein paar Informationen zu Ihrer Adresse ergänzen könnten. Können Sie…

Die drei Beiträge aus dieser Reihe „Google Maps nutzen“:

  1. Google Maps von einer Webseite verlinken
  2. Google Maps geht noch weiter! (dieser Beitrag)
  3. Google Maps vollständig in die eigene Website einbinden

Hinweis: Auch wenn es bei Google Maps „meine Karten“ heißt, können Sie Ihre angepasste Karte auch öffentlich zugänglich machen. Wäre ja langweilig, wenn die ganze Mühe nur zur eigenen Verwendung wäre.

1. Unter „meine Karten“ speichern

Speichern Sie die in Teil 1 erstellte Karte als Bookmark, indem Sie „Unter ‚Meine Karten‘ speichern“ in der Sprechblase klicken. Um die Karte speichern zu können, benötigen Sie einen Google Account. Dieser ist kostenlos und gilt für viele weitere Google-Dienste. Wie Sie ihn beantragen erfahren Sie nach Klick auf den genannten Link.

Screenshot von 'Unter Meine Karten speichern

2. Angaben in der Sprechblase erweitern

Sobald Sie Ihre Karte in Ihrem Google Account abgespeichert haben, können Sie mit den in der Sprechblase angebotenen Funktionen Ihre Karte verändern.

  • Titel: Ändern Sie den Titel Ihres Standorts in der Sprechblase.
  • Marker: Wählen Sie ein anderes Icon aus (z.B. eine Fahne).
  • Formatieren Sie wie wild Ihre Texte (bzw. lassen Sie es lieber).
  • Ergänzen Sie die Texte, die später in der Sprechblase erscheinen z.B. durch Telefonnummer, Webadresse, oder auch Fotos!

Screenshot: Karte um weitere Angaben erweitern

3. Karte um grafische Elementen erweitern

Screenshot: Karte um grafische Elemente erweiternZusätzlich zu Ihrer Sprechblase können Sie noch weitere Elemente auf Ihrer individuellen Google Map hinzufügen.

Nutzen Sie dazu die Icons links oben in der Karte (rechts neben der Navigationsleiste):

  • Ortsmarken hinzufügen: Setzen Sie weitere Marker in die Karte, ändern Sie deren Icons und beschriften Sie sie individuell.
  • Linien zeichnen mit der Maus: Über Anfasser am Anfang, Ende und zwischendrin können Sie die Linie auch nachträglich verändern.
  • Formen zeichnen: Setzen Sie geschlossene Formen in Ihre Karte, die eine transparente Füllung beliebiger Farbe haben. Wie alle Elemente können Sie auch hierfür Titel und formatierte Beschreibungen eingeben sowie deren Farben, Stärke und Transparenz anpassen.

4. Das Ergebnis

Die Karte wurde im Google Account als „öffentlich“ abgespeichert und ist damit frei zugänglich. Hier die Demonstration der Google-Karte aus diesem Tutorial.

Screenshot der individualisierten Google-Map

Maplets hinzufügen

Maplets, von Google auch „Content“ genannt, sind Funktionen, die von Entwicklern für die Allgemeinheit bereitgestellt wurden und die Sie einfach in Ihre eigene Karte einbinden können. In diesem Beitrag gehe ich nicht weiter auf Maplets ein.

Probieren Sie einfach die verschiedensten Maplets aus der Liste aus, indem Sie auf „Content hinzufügen“ klicken. Viele sind eher nicht für den deutschen Markt geeignet und würden Ihre individuell erstellte Karte vermutlich überladen.

Screenshots von Maplets (Content hinzufügen)

Fazit dieses zweiten Tutorials

Expermientieren Sie einfach und entwerfen Sie Ihre individuelle Karte. Im dritten Teil dieses Tutorials werden Sie lernen, wie man Google Maps nicht nur extern verlinkt, sondern vollständig eigene Webseiten einbindet.

Die drei Beiträge aus dieser Reihe „Google Maps nutzen“:

  1. Google Maps von einer Webseite verlinken
  2. Google Maps geht noch weiter! (dieser Beitrag)
  3. Google Maps vollständig in die eigene Website einbinden
Autor-Icon Jan Kurschewitz | Datums-Icon Montag, 10. September 2007, 9:32 Uhr
Kategorie-Icon Google Maps, Technik, Tutorials
Kommentar-Icon Kommentar schreiben | Trackback einrichten

Ein Verweis (Trackback) aus einem anderen Blog

  1. Autor-Icon Trackback von Aysberg-Blog
    Datums-Icon 14. September 2007 um 08:10 Uhr

    Google Maps (3): Vollständig in eigene Webseiten einbinden…

    Bisher waren Programmierkenntnisse vonnöten, wenn Sie Google Maps nicht nur verlinken wollten (wie in den vorhergehenden Beiträgen beschrieben). Seit wenigen Wochen gibt es eine äußerst einfache Möglichkeit, Google Maps in …

Einen Kommentar schreiben

Kommentar hinterlassen